Einsame Schuhe Nr. 5 – Felix

Foto: Doris Schumacher


(Zaghaft) Hallo!
Hallo, Kleiner! Was machst du hier ganz alleine? Wo ist deine Mama?
(Unsicher) Mama?
Deine Mama? Wo ist sie?
Mama? Mama? (fängt an zu weinen)
Nein, nein, wir finden deine Mama schon wieder.
(schluchzt) Mama!
Wie heißt du?
Felix.
Ok, Felix. Weißt du, wo du wohnst?
(Kopfschütteln)
Hast du einen Bruder oder eine Schwester?
Buder.
Wie heißt dein Bruder?
(Kopfschütteln.)
Dein Bruder, wie heißt er?
(unsicherer Blick)
Heißt er vielleicht Lukas?
Kopfschütteln.
Oder Benjamin?
(Lächeln.)
Heißt er Benjamin?
(Kopfschütteln.)
Hm. Heißt er vielleicht Laurenz?
(Schluchzen.)
Heißt er Theo?
Ja.
Theo heißt dein Bruder.
(unsicher) Deo.
Und, wohin wolltet ihr gehen? Zum Einkaufen?
(Nicken.)
Was wolltet ihr kaufen?
Kuchen.
Kuchen, aha. Hast du Geburtstag?
Deo Butstag.
Aha, Theo hat Geburtstag. Wie alt ist denn Theo?
(Kopfschütteln.)
Ist er kleiner oder größer als du?
(Schulterzucken.)
Bist du aus dem Kinderwagen gefallen?
Ja.
Hm. Deine Mama wird dich bestimmt schon suchen.
(schreit) Mama, Mama, Mama, Mama!
 
Was machen Sie mit dem Kleinen?
Ich? Nichts! Er ist verloren worden.
Und Sie? Was haben Sie hier verloren?
Ich kümmere mich um ihn.
Was geht Sie der Kleine an?
Was geht es Sie an, was mich der Kleine angeht?
Sehr viel sogar. Man weiß ja nicht, mit wem man es zu tun hat.
Das sagen Sie!
Lassen Sie den Kleinen in Ruhe.
Er hat seine Mutter verloren.
Ich rufe die Polizei.
Das ist doch nicht nötig. Sie wird doch bestimmt schon nach ihm suchen. Sie sehen doch, dass er Angst hat.
(Er ruft die Polizei.)
Na gut, dann kann ich ja gehen. Baba, Felix. (geht)
Baba.
Wie heißt du?
Felix.
Die Polizei kommt gleich, Felix. Ich warte hier mit dir. Wie heißt deine Mama?
Mama!
Wo wohnt ihr?
(Kopfschütteln.)
So einen kleinen Schuh verlieren, wie geht denn das? Was ist denn das für eine Mutter?
Mama! Mama! Mama!
Willst du ein Eis?
Eis.
Na, dann komm mit, ich kaufe dir ein Eis.
(Kopfschütteln.)
Nicht. Na dann nicht.
Ah ja, schon da, die Kollegen von der Exekutive.
Der Kleine wurde verloren. Ich muss dann weiter. Sie kümmern sich ja darum.

(Zu Felix) Wie heißt du?
Felix.
Wo ist deine Mama?
(schreit) Mama! Mama! Mama! Mama! Mama! Mama! Mama!
Na, sie wird schon wieder kommen, deine Mama. Was machen wir denn jetzt mit dir?